Mac OS X 1.6 Snow Leopard

Seit Freitag den 28. August 2009 gibt es die neue Version des Apple Betriebssystems. Wie der Name Snow Leopard vermuten lässt, handelt es sich nicht um eine komplett neue Version sondern vielmehr um ein riesiges Update unter der Motorhaube des Betriebsystems. Altbewährtes an der Benutzeroberfläche, wie der Finder, wurde erhalten und/oder durch neue Features ergänzt. Im gesamten benötigt Snow Leopard weniger Platz auf eurer Festplatte und hat höhere Geschwindigkeiten beim Booten, öffnen von Programmen und bearbeiten von Dokumenten, Bilder und Filmen.

Snow_Leopard_Pack_Shot


Microsoft Exchange (ab 2007) Unterstützung

Eine wichtige Neuerung für all jene die einen Apple Computer in einem Microsoft-lasstigen Unternehmen verwenden, ist die native Unterstützung von Microsoft Exchange (ab Version 2007). Damit geht Apple nach der Einführung von MS Exchange Active-Sync für das iPhone einen Schritt weiter um Argumente gegen Apple Betriebssysteme in Enterprise Umgebungen zu entkräften.

Im Gegensatz zu Windows Vista und Windows 7 ist es in Snow Leopard möglich E-Mails, Kalender und Kontakte ohne teure Zusatzsoftware mit dem Microsoft Exchange Server zu synchronisieren. Die Daten werden mit den gewohnten Personal Information Manager Tools wie Mail, Kalender und Adressbuch abgeglichen.

Microsoft_Exchange_and_Mac_osjpg

Quick Time X

Im neuen Glanz erstrahlt der Quick Time X. Nicht nur das sich die rahmenlose Darstellung im Abspielmodus ein Eye-catcher ist, mit dem neuen Quick Time X ist es auch möglich Filme zu trimmen und/oder diese auf YouTube, MobileMe oder in iTunes direkt zu exportieren.

Quick Time 10


Update oder nicht?

Der Umstieg ist aufgrund der geringen Kosten (Leopard -> Snow Leopard für 29 €) auf jeden Fall empfehlenswert. Nach dem Update kann es zu kleineren bzw. kompatibilitäts- Problemen kommen. Da ich auch mit ein paar Dingen zu kämpfen hatte, habe ich einen Artikel mit Lösungen HIER gepostet.

Weitere Informationen über Snow Leopard -> Apple Mac OS Webseite

Leave a Reply