Die ersten Tage mit Mac OS Lion

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit Lion. Die Performace auf meinem MacBook Baujahr 2007 ist zufriedenstellend. Mission Control finde ich sehr gelungen und auch die Vollbild Applikationen sind toll, auch wenn ich die Übergänge zum normalen Desktop etwas lang empfinde. Und ich es schade finde dass Apple keine Vollbildlösung für Dualscreen implementiert hat.

Auch wenn viele Benutzer schimpfen das es zu wenig Neues gibt, muss ich sagen dass jeder, bei einem Preis von 23,99 €, das Update durchführen sollte der keine Kompatibilität Probleme hat. Mein Parallels musste ich auf die Version 6 upgraden. 😉 Laut Sicherheitsexperten ist schon alleine die verbesserte Sicherheit unter Lion ein Grund um das neue Betriebssystem zu erwerben.

Hier sind ein paar Tipps die euch vielleicht helfen werden:
Continue reading Die ersten Tage mit Mac OS Lion

Scroll Problem – Mac OS Lion 10.7

Das Update auf Mac OS X 10.7 Lion hat ohne Probleme funktioniert. Nach der Installation musste ich feststellen das wenn ich mit meinem Touchpad oder Mouse Wheel scrolle, sich das Bild in die falsche Richtung bewegt. Also wenn ich am Touchpad nach unten ziehe, bewegt sich die Webseite nach oben. Das ist kein Problem sondern ein Feature. Apples Lion Präsentation lief unter dem Namen “Back to the Mac”, somit wurde die Scroll Dynamik auf die es iPhone und iPad angepasst.

Nach einer Kurzen Durchsicht der Trackpad Einstellungen (Systemeinstellungen… -> Trackpad) habe ich die Einstellung “Beim Benutzen von Gesten zum Scollen oder Navigieren wird Inhalt in diese Richtung bewegt.”. Wenn ihr diese Option deaktiviert dann funktioniert wieder alles wie bei Snow Leopard.

Continue reading Scroll Problem – Mac OS Lion 10.7

Österreichische Feiertage 2011 für iCal und Google Kalender

Gutes neues Jahr!

Für alle die noch keinen österreichischen Feiertagskalender für ihren Mac haben. Hier könnt ihr euch das ICS File für den Import in euren iCal (Mac Kalender) oder Google Kalender runterladen.

> Kalender download <

Viel Spaß und schöne Feiertage

Für Fehler hafte ich nicht 😉

Continue reading Österreichische Feiertage 2011 für iCal und Google Kalender

iTunes Ping deaktivieren

Ping… ja ich hab es auch getestet aber ich muss sagen für mich hat dieses „Social Network for Music“ keine Mehrwert. Eine Facebook Integration wäre da schon besser gewesen. Ich will ja nicht den ganzen Tag damit verbringen diverse Soziale Netzwerke upzudaten.

Continue reading iTunes Ping deaktivieren

Gerüchteküche: Apple Tablet

Wie wird es aussehen? Was wird es kosten? Welches Betriebssystem wird verwendet? Wann wird es erscheinen?

Viele Fragen und keine Antworten. Zur Zeit weiß außer Steve Jobs und seinen Mitarbeitern niemand genaues über den Apple Tablet. Es wird einfach viel spekuliert und einige versuchen alle winzigen Puzzleteile zu einem Tablet zusammen zufügen.

Es wird 10 inch groß sein; einen OLED Bildschirm haben; zwischen 500 und 1000 $ 😉 kosten; Mac OS X wird das Betriebssystem sein; Apple verhandelt schon mit Verlegern für den Vertrieb E-Books; usw.

Ich freue mich auf jeden Fall schon wenn „Steve Jobs“ das Apple Tablet im „März 2010“ der Welt vorstellen wird. (oder auch nicht) Wenn Apple es, wie beim iPhone, schafft die meisten Nachteile aktueller Tablettcomputer auszumerzen, dann können schon mal beginnen unser Sparschwein zu füllen.



Tastaturlayout Problem im Remotedesktopclient von Microsoft

Dieser Artikel betrifft nur österreichische MAC User die den Remotedesktop-Verbindungsclient für Macintosh Version 2.0.1 verwenden.

Wenn die Sprache eures Apples, im „Sprache & Text“ (Systemeinstellungen) Menü, auf „Österreich“ einstellt ist, übergibt der Remotedesktopclient eure Tastatursettings falsch an den Server/Workstation weiter. Wollt ihr euch dann auf einen englischen Windows Server mit installierter deutscher Texteingabe verbinden, bekommt ihr trotzdem das englische Keyboardlayout.

Diesen Fehler könnt ihr leider nur umgehen, indem ihr euren MAC unter Eingabemethoden auf deutsches „Deutsch“ konfiguriert. Danach habt in der Menüleiste, neben der Uhr, die Deutsche Flagge. Sollte euch das stören müsst ihr unter Eingabequellen die Option „Eingabequellen in der Menüleiste anzeigen“ deaktivieren.


In der älteren Remotedesktop Version gab es keine Probleme mit dem österreichischen Tastaturlayout. Anscheint hat das Programmierteam im 2.0.1 Client auf österreichisches Deutsch vergessen. Vielleicht wieder in der nächsten Version, dann könnt ihr euch wieder die österreichische Fahne in der Menüleiste anzeigen lassen 🙂

Mac OS X 1.6 Snow Leopard

Seit Freitag den 28. August 2009 gibt es die neue Version des Apple Betriebssystems. Wie der Name Snow Leopard vermuten lässt, handelt es sich nicht um eine komplett neue Version sondern vielmehr um ein riesiges Update unter der Motorhaube des Betriebsystems. Altbewährtes an der Benutzeroberfläche, wie der Finder, wurde erhalten und/oder durch neue Features ergänzt. Im gesamten benötigt Snow Leopard weniger Platz auf eurer Festplatte und hat höhere Geschwindigkeiten beim Booten, öffnen von Programmen und bearbeiten von Dokumenten, Bilder und Filmen.

Snow_Leopard_Pack_Shot


Microsoft Exchange (ab 2007) Unterstützung

Eine wichtige Neuerung für all jene die einen Apple Computer in einem Microsoft-lasstigen Unternehmen verwenden, ist die native Unterstützung von Microsoft Exchange (ab Version 2007). Damit geht Apple nach der Einführung von MS Exchange Active-Sync für das iPhone einen Schritt weiter um Argumente gegen Apple Betriebssysteme in Enterprise Umgebungen zu entkräften.

Im Gegensatz zu Windows Vista und Windows 7 ist es in Snow Leopard möglich E-Mails, Kalender und Kontakte ohne teure Zusatzsoftware mit dem Microsoft Exchange Server zu synchronisieren. Die Daten werden mit den gewohnten Personal Information Manager Tools wie Mail, Kalender und Adressbuch abgeglichen.

Microsoft_Exchange_and_Mac_osjpg

Quick Time X

Im neuen Glanz erstrahlt der Quick Time X. Nicht nur das sich die rahmenlose Darstellung im Abspielmodus ein Eye-catcher ist, mit dem neuen Quick Time X ist es auch möglich Filme zu trimmen und/oder diese auf YouTube, MobileMe oder in iTunes direkt zu exportieren.

Quick Time 10


Update oder nicht?

Der Umstieg ist aufgrund der geringen Kosten (Leopard -> Snow Leopard für 29 €) auf jeden Fall empfehlenswert. Nach dem Update kann es zu kleineren bzw. kompatibilitäts- Problemen kommen. Da ich auch mit ein paar Dingen zu kämpfen hatte, habe ich einen Artikel mit Lösungen HIER gepostet.

Weitere Informationen über Snow Leopard -> Apple Mac OS Webseite

Quick Look in Mac OS X Leopard

Quick Look ist eine Funktion in Mac OS X Leopard mit welcher man Dateien schnell ansehen kann. Der Vorteil liegt darin, dass man ein Foto, Video, Musikstück oder den Inhalt eines PDF-, Word-, Excel-, Power Point-. Pages-, Numbers Dokuments ohne den langen Start eines Programmes sehen oder hören kann.

Wie funktioniert es?
Durch einen Klick auf das Quick Look Symbol oder einen Tastendruck auf die Leertaste, öffnet sich das Quick Look Fenster und zeigt euch den Inhalt der Datei. Je nach Inhalt erscheinen im unteren Bereich zusätzliche Symbole, wie “zu iPhoto hinzufügen” bei Fotos oder Pause und Wiedergabe bei Filmen und Musikstücken. Bilder, Dokumente und Video könnt ihr auch als Vollbild betrachten. Zum Schliessen betätigt nochmals die Leertaste oder Klickt auf das “x” am linken oberen Rand.

quick-look-icon Quick Look Button im Finder


quick-look-1 Quick Look von einem Foto

quick-look-2 Quick Look von einen Video

Fenster in Mac OS maximieren

Da die meisten von euch vorher mit einem Windows Computer gearbeitet haben, werdet ihr euch vielleicht fragen wie man in Mac OS ein Fenster auf die ganze Bildschirmfläche maximiert. Das funktioniert nicht wie in Microsoft Windows Betriebssystemen.
Apple verwendetet in seinem Betriebssystem eine “intelligente” Form des Fenster maximieren.

Wenn ihr zB ein Finder Fenster öffnet  und dann auf das “Plus” Symbol in der linken Ecke klickt, maximiert Mac OS das Fenster auf die benötigte maximale Größe.

1. Finderfenster mit normaler Größe. Um alle Ordner zu sehen muss man nach links bzw. nach unten scrollen.

mac-os-fenster-1

2. Finderfenster nach Klick auf das “Plus”. Nun hat Mac OS das Fenster so groß gemacht, dass man so viel wie möglich (von der Bildschirmauflösung abhängig)  sieht.

mac-os-fenster-2