Umsteigen auf Apple?

Diese Frage beschäftigt immer mehr Computer Benutzer. Warum? Die Gründe sind ganz unterschiedlich. Manche haben einen iPod oder ein iPhone und denken sich bei einer Computer Neuanschaffung, dass die anderen Geräte von Apple genau so gut sind. Andere wollen einen Standcomputer oder einen Laptop der schön ist oder wollen einfach mal was Neues probieren wollen.

Bei meiner Entscheidung vor gut eineinhalb Jahren waren es alle oben genannten Gründe und die Tatsache das ich nach einem Jahr genug von den kleinen Fehlern in Windows Vista hatte. Ein weiterer Grund war die damals eue auf Intel basierende Hardwarearchitektur. Dadurch wurde es möglich Windows Betriebssystem auf Apple Computer zu installieren. Dies ist bei mir aber bis heute nicht passiert 🙂

Ganz auf Windows kann ich als Netzwerker trotzdem nicht verzichten, deswegen läuft auf meinem MacBook Parallels mit Windows XP, Vista und 7 Beta als Gastbetiebssysteme.

Worüber solltet ihr euch Gedanken machen bevor ihr zu einen Apfel greift?

Als erstes sollte der Spaß etwas Neues zu probieren im Vordergrund stehen. Wenn ihr nicht bereit seid Änderungen in Kauf zu nehmen, solltet ihr lieber beim Gewohnten bleiben.

Die ersten Unterschiede bekommt man schon beim Tastaturlayout zu spüren. So ist das @ nicht wie unter Windows mit „Alt Gr“ + Q, sondern mit „alt“ + L zu tippen. Dass kann einem am Anfang schon wahnsinnig machen, da die „Alt Gr“ Taste unter Mac OS „cmd“ oder früher „Apple Taste“ ist, wenn ihr die in Kombination mit Q drückt dann wird das aktuelle Programm geschlossen und euer geschriebenes E-Mail ist weg 😉


Weiter geht es mit dem Fenstern. Die Menüleiste befindet sich in Mac OS nicht am Fenster sondern ist immer am obern Bildschirmrand. Wenn ihr also ein Fenster mit dem x in der „linken Ecke“ schließt ist nur das Fenster zu, dass Programm läuft noch. Wollt ihr das Programm ganz schließen müsst ihr „cmd“ + Q drücken oder in der Menüleiste auf „… beenden“ klicken.

Von solchen Kleinigkeiten solltet ihr euch aber nicht abschrecken lassen. Nach einer Woche wird euch das ganz normal vorkommen und ihr habt die größte Freude an eurem Mac.

Die meisten von euch verwenden den Computer zum Web surfen, E-Mails und Briefe schreiben, Chatten, Fotos verarbeiten, DVD/CD brennen, Musik hören und eventuell für Tabellenkalkulationen. All das könnt ihr auch mit einem Apple Computer ohne Einschränkungen machen.

Wenn ihr aber Lexware Buchhalter, AutoCAD oder sonstige spezielle Programme verwendet, macht euch vor dem Kauf eines Apple Computers schlau, ob es diese auch für Mac OS gibt. Sollte die Software nicht für Mac OS verfügbar sein, müsst ihr trotzdem nicht auf einen Apple verzichten. Ihr könnt eine Virtualisierungslösung (Paralles; VM Ware) einsetzen oder Windows XP/Vista als zweites Betriebssystem installieren.

Ich hoffe ich konnte euch bei eurer Entscheidung helfen und ihr seid bald glückliche Apple User.


Leave a Reply